Pressearchiv

Spaß an Bewegung

Spaß an Bewegung
Artikel vom:
02.07.2014
Quelle:
Streiflichter
Autor:
Florian Kübber
Rubrik:
Sport

Artikel Inhalt

Spaß an Bewegung

 

SL-Interview mit Lars Hauke von der SG Taekwondo

 

Dülmen. Seit 1977 gibt es in Dülmen schon den Verein „Sportgemeinschaft für Taekwondo Dülmen e.V.“, Lars Hauke hat vor drei Jahren das Ruder übernommen und leitet den Verein als Vorsitzender. Im Interview mit Streiflichter-Mitarbeiter Florian Kübber sprach er über den Verein und die Sportart Taekwondo.

 

Den Taekwondo-Verein gibt es schon seit vielen Jahren in Dülmen. Wie ist er aktuell aufgestellt?

 

Lars Hauke: Wir haben immer zwischen 30 und 40 Mitglieder. Damit sind wir natürlich ein kleiner Verein, aber wir sind gesund und auch ein eigenständiger Verein. Neben dem Sport fahren wir etwa gemeinsam Grillen, machen Radtouren oder fahren auch schon mal Zelten. Wir fahren auch regelmäßig zu einem verlängerten Wochenende auf die Wewelsburg. Natürlich steht hier auch der Sport im Vordergrund, der Sinn des langen Wochenendes ist es natürlich, auch gemeinsam viel Sport zu treiben. Dabei liegt bei uns der Fokus allerdings auf dem Breitensport und nicht auf dem Leistungssport. Mit Thomas Telsemeyer, Thomas Thiehoff und Wolfgang Slodowitz haben wir drei Übungsleiter, die das Training leiten. Und wir bieten zweimal im Jahr an, Gurtprüfungen abzulegen. 

 

Welche Voraussetzungen brauche ich denn, um den Sport Taekwondo auszuüben?

 

Lars Hauke: Eigentlich reichen zwei Arme und zwei Beine (schmunzelt). Es sind keine besonderen Voraussetzungen notwendig, bei uns ist jeder willkommen. Im Vordergrund steht bei uns der Spaß an der Bewegung. Jeder macht auch beim Training nur so viel, wie er kann, hier gibt es absolut keinen Zwang. Die jüngsten Mitglieder sind sechs Jahre alt, das älteste Mitglied 58 Jahre alt. Ab sechs Jahren ist der Sport auch sinnvoll, da das Kind die Bewegungen auch verstehen muss.

 

Was fasziniert Sie an der Sportart Taekwondo?

 

Lars Hauke: Der Sport ist einfach und hält fit. Ich habe eine Ausgleich zum Bürojob gesucht, ich wollte mich mehr bewegen. Über meine Tochter, die ich vor acht Jahren immer zum Taekwondo-Training gebracht habe, bin ich auch in den Sport hereingerutscht. Der Sport hat auch viel mit Konzentration zu tun. Außer dem Kampfschrei und den Kommandos ist es in der Halle komplett still.

 

Wie kann ich in die Sportart hereinschnuppern?

 

Lars Hauke: Wir haben dienstags und freitags von 17.30 bis 19 Uhr ein Training für alle, am Donnerstag wird von 19 bis 20.30 Uhr speziell ein Training für die Fortgeschrittenen angeboten. Dabei findet das Training dienstags in der Paul-Gerhardt-Halle und sonst in der Halle der Kardinal-von-Galen-Hauptschulhalle statt. Jeder ist herzlich willkommen, einfach mal am Training teilzunehmen und zu schauen, ob der Sport was für einen ist. Bei uns schnuppern auch viele Sportler aus anderen Kampfsportarten rein. Dazu haben wir auch am 3. Oktober im Rahmen des Bürgertreffs einen Auftritt auf der Bühne auf dem Marktplatz. Hier führen wir grundlegende Techniken vor, aber auch Fuß- und Handtechniken werden präsentiert. Auch ein Bruchtest wird absolviert, dabei müssen Bretter durchgeschlagen oder -treten werden.

Zur Person:
Lars Hauke ist 46 Jahre alt und wohnt seit 23 Jahren in Dülmen. Er ist seit 2006 in der Sportgemeinschaft für Taekwondo Dülmen e.V., seit drei Jahren ist er der Vorsitzende des Vereins. Zuvor hat er schon Handball, Judo und Leichtathletik betrieben. Zurzeit bereitet sich Lars Hauke auf die Schwarzgurtprüfung vor. Neben dem Sport sind Geocaching und die Familie das Hobby des Dülmeners. 


SL-Ausgabe vom 2.7.2014
​Von Florian Kübber

 

http://www.streiflichter.com/-6532.html

 

Zurück zur Übersicht