Pressearchiv

Fit ganz ohne Turnschuh

Fit ganz ohne Turnschuh
Artikel vom:
31.12.2011
Quelle:
Dülmener Zeitung
Autor:
Hans-Martin Stief
Rubrik:
Sport in Dülmen

Artikel Inhalt

Fit ganz ohne Turnschuh

Thomas Telsemeyer ist seit fast 30 Jahren als Trainer bei der Sportgemeinschaft Taekwondo engagiert

 

Von Hans-Martin Stief

 

DÜLMEN. Thomas Telsemeyer ist Trainer bei der Sportgemeinschaft für Taekwondo. Obwohl der 50-Jährige schon seit fast 30 Jahren in dieser Funktion im Verein tätig ist, lernt er nie aus. Nicht nur, weil sich der BergbauIngenieur gerade auf die Prüfung zum vierten Dan vorbereitet, "denn die Charakterschulung im Sinne der alten Meister ist eine geistige Entwicklung, die ständig vorangeht."


Bei den Übungseinheiten weiht Telsemeyer auch Anfänger in die Kunst des Fuß- und Faustkampfes ein, "und hier müssen die Interessenten auch Tugenden wie Disziplin, Ehrgeiz und Ausdauer mitbringen. Wer sich Taekwondo ausgeguckt hat, um mal eben schnell jemanden platt zu machen, der ist bei uns absolut falsch", so der Sportwart über die koreanische Kampfkunst der waffenlosen Selbstverteidigung. Seine Partnerin und die beiden Kinder sind mit Thomas Telsemeyer gemeinsam dessen sportlichen Weg gegangen, denn auch sie beherrschen Taekwondo.

 

Zum Vereinsleben in der Sportgemeinschaft gehören nicht nur die Trainingsabende und die Prüfungen, "denn wir bieten auch gemeinsame Ausflüge an und besuchen andere Vereine, um auch einmal über den Tellerrand hinaus zu schauen."


Entdeckt hat Thomas Telsemeyer seine Liebe zum Taekwondo als Jugendlicher, als er eine Kampfschule mit einem Trainer aus Herne besuchen wollte, die in einer Garage am  Kreuzweg untergebracht war. "Aber das war damals für mich zu teuer und so war ich froh, als 1977 die Sportgemcinsehaft Taekwondo gegründet wurde." Da war und ist der  finanzielle Aufwand für einen Einsteiger auch nicht ganz so groß, "denn da reicht für den Anfang normales Sportzeug aus und Turnschuhe werden ohnehin nicht benötigt, da wir barfuß trainieren."


In dieser Zeit hat sich der gemeinnützige Verein in Dülmen etabliert und die Altersspanne der Mitglieder reicht von sechs bis 55 Jahre. Auf sich aufmerksam gemacht hat die Sportgemeinschaft Tackwondo bei seiner Bühnenshow zum Tag des Sports.


Da durfte auch der spektakuläre Bruchtest nicht fehlen, "obwohl der gar nicht zu unserem normalen Programm gehört, sondern nur Bestandteil der Prüfung für eine bestimmt Gürtelfarbe ist." Für das Jahr 2012 plant die Sportgemeinschaft Taekwondo zusammen mit anderen Vereinen aus Dülmen einen Tag des Kampfsportes, bei dem Einblicke in die Trainingsarbeit gegeben werden.


Telsemeyer und seine Mitstreiter freuen sich schon auf die nächste Gürtelpüfung bei der auch Großmeister Shin in Shik wieder als Prüfer dabei sein wird, "denn er ist ein lebender Beweis dafür, dass Taekwondo auch bei den alten Meistem noch für Fitness und gutes Aussehen sorgt. Dazu stärkt es auch die Ausdauer und die Elastizität des Körpers."

 

www.tkd-duelmen.de

 

Foto groß: Das Erlernen von Faust- und Fußtechniken gehören zum Training bei der Sportgemeinschaft Taekwondo.

 

Foto klein: Thomas Telsemeyer Sportwart und Trainer Sportgemeinschaft.

 

DZ-Foto: Stief

Zurück zur Übersicht