Pressearchiv

Interview Bürgel 2006

Interview Bürgel 2006
Artikel vom:
29.06.2006
Quelle:
Streiflichter
Autor:
Tim Weyer
Rubrik:
Sport

Artikel Inhalt

"Wir planen ein Training, bei dem die Eltern ihre

Kinder mitbringen können"

Interview mit Hartmut Bürgel - Vorsitzender der SG für Taekwondo in Dülmen

Dülmen. Taekwondo ist ein koreanischer Kampfsport und steht für Fuß (Tae), Faust (Kwon) und Weg (Do), hier ist der Weg des Geistes gemeint). Obwohl Taekwondo für den Laien große Ahnlichkeiten

mit anderen asiatischen Kampfsportarten aufweist, so unterscheidet es sich doch in einigen wesentlichen Punkten von diesen. Ein wesentlicher Unterscheidungspunkt ist bei spielsweise der stark ausgeprägte Formenlauf, auch Schattenkampf genannt, in dem besondere Stellungen, Bewegungsabläufe und Präzision trainiert werden. Taekwondo wird in Dülmen unter anderem von der Sportgemeinschaft für Taekwondo in Dülmen angeboten. Mit dem Ersten Vorsitzenden, Hartmut Bürgel, unterhielt sich Streiflichter-Mitarbeiter Tim Weyer.

 

Streiflichter: Seit wann gibt es die Sporlgemeinschaft (SG) für Taekwondo in Dülmen?

Hartmut Bügel: Seit genau 29 Jahren, im nächsten Jahr wird der 30. Geburtstag gefeiert. Erst um 1965 ist Taekwondo bekannt geworden in Dülmen, knapp zehn Jahre später wurde unser Verein

gegründet.

Streiflichter: Und seit wie vielen Jahren betreiben Sie diesen Sport?

Hartmut Bürgel: Ich habe 1981 in Haltern mit Taekwondo angefangen. Gelernt habe ich bei Yoon Sin Kil, einem Großmeister 8. Dan aus Korea. In Dülmen habe ich für einige Jahre Jiu -Jitsu betrieben, um etwas anderes auszuprobieren und um neue Techniken kennen zu lernen. 1998 habe ich mich dann der SG angeschlossen.

 

Streiflichter: Sie sind Träger des I. Dans. Gibt es weitere Dan-Träger in ihrem Verein?

 

Hartmut Bürgel: Insgesamt sind wir zu viert. Thomas TeJsemeyer hat den 2. Dan, Thomas Thiehoff und Regina Großerichter sind Träger des I. Dans.

 

Streiflichter: Wer führt in Ihrem Verein die Trainingseinheilen durch?

 

Hartmut Bürgel: Das sind mit Thomas TeJsemeyer, Thomas Thiehoff und mir in erster Linie die Dan-Träger. Trainiert wird dienstags von 17.30 bis 19 Uhr in der Halle der Overbergschule, donnerstags

von 19 bis 20.30 Uhr in der Kardina l-von-Galen-Schule und freilags von 17 bis 19 Uhr in der Paul-Gerhardt-Schule.

 

Streiflichter: Wie läuft eine typische Trainingseinheit in Ihrem Verein ab?

 

Hartmut Bürgel: Zunächst starten wir mit Aufwärmen und Gymnastik. Anschließend folgt die Grundschule, hier werden Grundtechniken wie Tritte und Schläge eingeübt. Danach beginnt das

Kampftraining oder die Poomse, das sind festgelegte Bewegungsabläufe beziehungsweise

Schattenkämpfe gegen imaginäre Gegner. Dabei kommt es in erster Linie auf Präzision und Sauberkeit der Techniken an.

 

Streiflichter: Wie viele Mitglieder gehören Ihrem Verein an?

 

Hartmut Bürgel: Das sind 40 Mitglieder im Alter zwischen fünf oder sechs Jahren bis ins hohe Alter. GrundsätzIich ist es auch noch möglich, mit 70 Jahren Taekwondo auszuüben.

 

Streiflichter: Als neuer Vorsitzender bemühen Sie sich bestimmt, neue Ideen in die Tat umzusetzen. Haben Sie etwas Bestimmtes geplant?

 

Hartmut Bürgel: Wir wollen eine Gruppe aufbauen, bei der die Eltern ihre Kinder mit in die Turnhalle bringen können. Die Idee ist, dass immer ein Elternteil auf die Kinder aufpasst. Dieses Training soll immer dienstags von 17.30 bis 19 Uhr in der Overberghalle stattfinden. Zudem planen wir an den beiden Dienstagen, 25. Juli und 1. August, ein Schnuppertraining. Wer Lust hat, soll einfach in der Overberghalle vorbeischauen. Nähere Infos gebe ich gerne unter (0172) 2364948.

.

Zurück zur Übersicht